Donnerstag, 01 Dezember 2022

2022.11.05 - 10. Spieltag: SV Union Heyrothsberge - SV Irxleben 3:0 (1:0)

Union Heyrothsberge rauscht beim 3:0 (1:0)-Heimerfolg über Irxleben zum sechsten Sieg in Serie

Quelle: Burger Volksstimme vom 07.11.2022

Zwischen all den Superlativen, dem fußballerischen Irrwitz und ständigen Hang zum Spektakel, die diesen Erfolgslauf seit nunmehr sechs Spielen begleiten, hat dem SV Union Heyrothsberge genau so ein Sieg noch gefehlt. Keine halsbrecherische Aufholjagd nach 1:4-Pausenrückstand wie zuletzt in Wahrburg. Kein Zittern bis zur letzten Sekunde wie bei den Erfolgen gegen Bismark und in Niederndodeleben (jeweils 2:1). Schnörkellos, konsequent und am Ende auch souverän entledigte sich der Landesligist am Sonnabend der Aufgabe im Heimspiel gegen das Schlusslicht. Klar, dass der 3:0 (1:0)-Erfolg über den SV Irxleben ganz nach dem Guste von Trainer Marcel Gieseler war: „Endlich ist uns auch ein Zu-Null-Sieg gelungen. Dass wir auch nach außen hin im Ergebnis sichtbar machen, wie gut wir inzwischen in der Arbeit gegen den Ball sind, hat mich unheimlich gefreut“.

Dass sich seine Schützlinge im vorletzten Duell der Hinrunde nicht allein darauf verlegten, den gegnerischen Spielaufbau zu ersticken, verstand sich von selbst. Doch das Konstruktive stand zunächst hintenan. „In der ersten halben Stunde hatten wir noch nicht das Maß an Spielkontrolle wie nach dem Seitenwechsel“, berichtete der UnionCoach und bekannte:„Wir dürfen uns nicht beschweren, wenn wir nach 30 Minuten den Gegentreffer schlucken müssen.“

Bloß gut, dass Karsten Völckel zwei Wochen nach seinem Comeback schon wieder ganz der Alte war: Zum Ende der Anfangsviertelstunde, in der beide Teams um spielerische Sicherheit bemüht waren, luchste der Heyrothsberger Mittelfeldroutinier den Gästen an der Strafraumgrenze den Ball ab. Zwei kurze Finten, eine scharfe Hereingabe und schon stand es 1:0, wobei SVIVerteidiger Adrian Reich das Spielgerät unglücklich über die Torlinie bugsierte (13.).

Der Frage, warum die Gäste trotz all ihrer individuellen Klasse sieglos am Tabellenende stehen, mochte durch das zweite Eigentor binnen einer Woche etwas die Rätselhaftigkeit genommen worden sein. Doch als Robin Sanne den Ball fünf Minuten später auf der Gegenseite völlig freistehend und aus unmittelbarer Nahdistanz über das Gastgebergehäuse jagte, wurde die Irxleber Verkrampfung einmal mehr augenscheinlich. Der Heyrothsberger Nachteil war es nicht. Fortan erspielten sich die Hausherren mehr und mehr Feldüberlegenheit sowie Chancenplus, wobei Max Schmidt und Tom Raue vor dem Seitenwechsel die größten Gelegenheiten vergaben.

Nach der Pause drängten die Gastgeber auf die Entscheidung und konnten einmal mehr auf gegnerische Unterstützung vertrauen. Bereits vorverwarnt, leistete sich Lucas Schwenke keine fünf Minuten nach Wiederbeginn sein zweites gelbwürdiges Foul. „So hat uns der Platzverweis gegen Irxleben in der zweiten Halbzeitsicherlich auch unterstützt“, gestand Gieseler ein. Die Gesichtszüge des Coaches entspannten sich kurz darauf weiter, als Christian Kloska im gegnerischen Strafraum nur noch regelwidrig zu stoppen war. Christian Gropius trat zum fälligen Elfmeter an und verwandelte sicher zur 2:0-Vorentscheidung nach knapp einer Stunde.

Das Schlussdrittel der Partie kontrollierte Heyrothsberge dann ohne großen Aufwand, wobei der eingewechselte Armin Mumisi zehn Minuten vor dem Ende seine persönliche Torpremiere verpasste. Den Schlusspunkt durfte so Marcus Schlüter in der Nachspielzeit mit der zweiten Chance nach einem Eckball setzen. Vor allem mit Blick auf die zweite Hälfte spiegelte der 3:0-Endstand die Verhältnisse auf dem Platz ziemlich gut wider.

Damit machten die Unioner das halbe Dutzend Siege am Stück perfekt und erfüllten die Erwartungen ihres Trainers fast schon über: „Zehn Punkte wünsche ich mir von der Mannschaft aus den letzten vier Spielen des Jahres, sechs haben wir schon“, rechnete Gieseler vor. Dem kommenden Gipfeltreffen mit Spitzenreiter Schönebeck schließt sich so Ende des Monats der vorgezogene Rückrundenauftakt gegen Güsen/Parey an und damit die Chance zur Wiedergutmachung der 1:2-Hinspielniederlage. In der aktuellen Form hat der Coach jedenfalls keine Zweifel daran, dass der Erfolgslauf weitere Fortsetzung findet: „Die Jungs sind gut drauf und Ziele gibt es noch genug.“

Union: Biegelmeier – Schäfer (84. Peukert), D. Gropius, Schmidt, Kloska (73. Mumisi), Westhause, Raue, Wittpahl, Völckel, Schlüter, C. Gropius (79. Groth)

Irxleben: Schube – Krause, Reich, S. Schwenke (46. Herrmann), Ahlemann, Kossan (67. Köhler), L. Schwenke, Dethlefsen, Pollmer, Sanne, Stier (72. Müller)

Tore: 1:0 Adrian Reich (13., ET), 2:0 Christian Gropius (59., FE), 3:0 Marcus Schlüter (90.+4);

SR: Florian Quaaßdorff (Werben); ZS: 101; Gelb-Rot: Lukas Schwenke (49., wdh. Foulspiel) -Irxleben

Infos zum Spielverlauf gibt es hier: www.fupa.net/match/sv-union-heyrothsberge-m1-sv-irxleben-m1-221105

Bilder vom Spiel von Michael Donau finden Sie hier: www.fupa.net/photos/sv-union-heyrothsberge-sv-irxleben-420425#1

TV-Zussamenfassung: www.fupa.net/tv/match/sv-union-heyrothsberge-sv-irxleben-11175071-188464/2-highlight-sv-union-heyrothsberge-2

Helios

Kooperationsvertrag

Exklusiver Gesundheitspartner des SV Union Heyrothsberge.

Wir sind stolz, dass wir mit der Helios Fachklinik Vogelsang / Gommern am 01.06.2018 einen Kooperationsvertrag abschließen konnten.

Tabelle 1. Herren

Übersicht Liveticker

... lade Modul ...
SV Union Heyrothsberge auf FuPa